09.12.2016, 9°C
Themenschwerpunkt:

Flughafen

  • 21.04.2013
  • von Thorsten Metzner

BER in Sperenberg oder Schönefeld?: Der geheime Diepgen-Vermerk für Sperenberg

von Thorsten Metzner

Eberhard Diepgen (CDU) ließ den Vermerk zum Flughafen in Sperenberg fertigen. Repro/Montage: PNN

Wir schreiben den Mai 1995: Es ist die Zeit, als sich Berlin und Brandenburg gerade aufmachen, ein gemeinsames Land zu werden. Ein Jahr später sollte das Volk abstimmen. In jenen Tagen, exakt am 27. Mai 1995, hatten sich Diepgen und Stolpe auf den Standort des geplanten neuen Flughafens geeinigt – und zwar auf das von Brandenburg favorisierte Sperenberg, gut 40 Kilometer südlich von Berlin. Das belegt ein Dokument.

Manfred Stolpe hatte es tatsächlich geschafft, Eberhard Diepgen für Sperenberg zu gewinnen. Das belegt ein den Potsdamer Neuesten Nachrichten vorliegender Vermerk des Regierenden Bürgermeisters von Berlin , den dieser am 29. Mai 1995, zwei Tage danach, anfertigen ließ – „Streng vertraulich“.
Das Schreiben, unter dem „Diepgen“ steht, hat die Betreffzeile „Flughafenplanung“. Es leitet damit ein, dass er im „Gespräch mit dem Kollegen Dr. Stolpe am 27.5.1995 vor dem Hintergrund unterschiedlicher Ausgangspositionen Einigungsmöglichkeiten in der Frage der Standortentscheidung für den künftigen internationalen Flughafen Berlin erörtert“ habe. Dann gab Diepgen eine Einigung zu Protokoll, von der bis heute nur wenige wissen udn den die PNN hier dokumentieren:

 

Social Media

Karte

Umfrage

Sollte es ein Rauchverbot an Potsdams Haltestellen geben? Stimmen Sie ab!