• 16.08.2012

Weitere Festnahmen bei Rockern

Potsdam/Frankfurt (Oder) - Einen Tag nach den länderübergreifenden Durchsuchungen im Rockermilieu ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Der Mann wurde am Mittwochmorgen in Sachsen verhaftet, wie eine Sprecherin des Brandenburger Landespolizeipräsidiums sagte. Damit säßen nun insgesamt neun Verdächtige im Alter von 22 bis 45 Jahren in Haft. Dabei handele es sich um drei Angehörige oder Sympathisanten des Rockerklubs Hells Angels sowie sechs Mitglieder oder Supporter des Gremium MC. Der Tatvorwurf laute auf gemeinschaftlichen versuchten Mord in zwei Fällen. Hintergrund sind zwei versuchte Tötungsdelikte in Königs Wusterhausen. Ende 2011 waren dort ein 26-jähriger Rocker sowie ein 16-jähriger Unbeteiligter durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Es ging um Auseinandersetzungen zwischen den Rockerklubs. Die Hells Angels machen Gremium dort das Revier streitig.

Am Dienstag hatten rund 800 Beamte aus vier Bundesländern sechs Männer festgenommen und Beweismittel gesichert. Bei dem Großeinsatz in Brandenburg, Sachsen, Berlin und Nordrhein-Westfalen wurden 52 Wohnungen und Rocker-Treffpunkte durchsucht. Schwerpunkt der Aktion waren die Vereinsheime der Rockerklubs im Raum Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde. Laut Staatsanwaltschaft wurde dabei eine „enorme Menge“ an potenziellen Beweismitteln sichergestellt, darunter Waffen, Computer und Datenträger sowie zahlreiche Kleidungsstücke. Die Ermittler hoffen auf Blutspuren. axf/dpa/dapd

Umfrage

Soll die Fachhochschule - so wie die Stadt es wünscht - für zwei Jahre ins Rechenzentrum ziehen, damit die historische Stadtmitte schneller rekonstruiert werden kann?