17.08.2018, 31°C
  • 14.06.2018
  • von Thomas Loy

Einigung im Tarifstreit: 75 Euro mehr für Fahrer der BVG

von Thomas Loy

Viel zu tun. Auch Busfahrer der BVG profitieren von der Einigung. Foto: dpa

Berliner Bus-, Tram- und U-Bahnfahrer bekommen mehr Geld. Durch die Einigung zwischen dem kommunalen Arbeitgeberverband Berlin und Verdi wurde ein Warnstreik verhindert.

Die drohenden Warnstreiks bei der BVG sind abgewendet: In der dritten Verhandlungsrunde einigten sich der Kommunale Arbeitgeberverband Berlin und die Gewerkschaft Verdi auf einen Kompromiss. Rückwirkend zum 1. Januar erhalten die Beschäftigten der unteren Tarifgruppen (darunter Bus-, Tram- und U-Bahnfahrer) 75 Euro mehr im Monat, alle anderen 70 Euro mehr.

Die neuen Tarife gelten für 1.000 Mitarbeiter von BVG und der BVG-Tochter Berlin Transport. Normalerweise wären die Gehälter der BVG-Mitarbeiter in diesem Jahr um zwei Prozent gestiegen, die Regel gilt seit 2013. Der Gewerkschaft reichten die zwei Prozent aber nicht aus, sie forderte 100 Euro mehr pro Mitarbeiter. Die Arbeitgeber boten zu den zwei Prozent noch ein Smartphone an, dieses Angebot wurde in den sozialen Netzwerken mit viel Häme kommentiert.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!