27.05.2018, 26°C
Themenschwerpunkt:

Flughafen

  • 02.05.2018
  • von Roberto Jurkschat

Flughafen-Chef hält an Eröffnung 2020 fest: BER: Weiteres Terminal für sechs Millionen Fluggäste geplant

von Roberto Jurkschat

Visualisierung: FBB

Ein zusätzliches BER-Terminal für sechs weitere Passagiere: Die FBB will mit einem Erweiterungsbau auf den Hauptstadtboom und die Zunahme von Billigflügen reagieren. Beim geplanten Eröffnungstermin im Oktober 2020 soll es bleiben.

Berlin/Potsdam - Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) plant am BER ein zusätzliches Terminal für sechs Millionen Fluggäste im Jahr. Der Auftrag für den Bau der Erweiterung vor dem sogenannten "Pier Nord" soll im Sommer an einen Generalunternehmer vergeben werden, wie die FBB am Mittwoch mitteilte. Trotz dieser Erweiterung soll es beim geplanten Eröffnungstermin im Oktober 2020 bleiben. 

Das neue Terminal würde die Gesamtkapazität des BER von 22 auf 28 Millionen Passagiere erhöhen. Zusammen mit dem Flughafen Schönefeld, der bis Ende 2025 in Betrieb bleibt, könnten in der Hauptstadtregion dann gut 40 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden.

Mehr Kapazitäten für boomende Hauptstadtregion

Mit ihrem Vorhaben reagiere die FBB auf das starke Bevölkerungswachstum in der Hauptstadtregion, wie BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup sagte. Zudem erhielten die immer stärker wachsenden Billigairlines die Kapazitäten, mehr Passagiere von und nach Berlin zu fliegen. Mit Gebäuden wie dem neuen Terminal "wird sich der Ausbau des Flughafens flexibel und modular an die zukünftigen Passagierzahlen anpassen“, so der Flughafen-Chef.

Neue Verzögerungen beim Bau und die üppige Abfindung des scheidenden Technikchefs hatten den BER in den vergangenen Wochen erneut in die Schlagzeilen gebracht. Bislang allerdings hält BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup der geplanten Eröffnung im Oktober 2020 fest. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!