24.04.2018, 16°C
  • 16.04.2018
  • von Constanze Nauhaus

Berlin-Friedrichshain: Passanten entdecken Toten an der Warschauer Brücke

von Constanze Nauhaus

Ein Rettungswagen im Einsatz. (Symbolfoto) Foto: dpa

Nahe dem RAW-Gelände wurde ein 40 Jahre alter Mann leblos aufgefunden - ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus.

Am frühen Montagmorgen wurde in Friedrichshain ein lebloser Mann gefunden. Wie ein Feuerwehrsprecher am Morgen mitteilte, entdeckten vermutlich Passanten den Toten auf dem Gehweg der Warschauer Straße, zwischen S-Bahn-Gleisen und dem RAW-Gelände an der Revaler Straße - der Alarm ging von einem Handy aus ein. Der Mann habe wohl "sichere Todesanzeichen" aufgewiesen, denn versuchte Reanimierungen seien im Lagebericht nicht erwähnt worden, so der Sprecher.

Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 40 Jahre alten Mann, ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus. Nach Berichten der "B.Z." soll es sich um einen Obdachlosen handeln - die Zeitung veröffentlichte ein Bild, vermutlich vom Auffundort der Leiche, mit einem Einkaufswagen voller Pfandflaschen, daneben Plastiktüten und Bekleidungsstücken. Tsp

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!