22.04.2018, 21°C
  • 16.04.2018

Brandenburg: Verfassungsschutz besorgt über gewaltbereite Tschetschenen

Verfassungsschutz besorgt über gewaltbereite Tschetschenen

Potsdam - Der Brandenburger Verfassungsschutz-Chef Frank Nürnberger ist beunruhigt über gewaltbereite Islamisten aus Tschetschenien in Deutschland. „Viele Tschetschenen, gerade die Älteren, sind durch die Kriege mit Russland an der Waffe ausgebildet und wissen diese im Ernstfall auch anzuwenden. Das bereitet uns Sorgen“, sagte Nürnberger der Funke-Mediengruppe. In Brandenburg stammten von 130 bekannten Islamisten rund 50 aus dem Kaukasus, die allermeisten davon seien Tschetschenen. Durch den Verfolgungsdruck der russischen Behörden in ihrer Heimat verstünden es viele Tschetschenen, „sich zu tarnen und abzutauchen. Das erschwert unsere Beobachtung“. dpa

Agrarminister würdigt Arbeit von Naturschutzbeiräten

Trebbin - Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat das Engagement von Naturschutzbeiräten gewürdigt. Die fachlichen Anforderungen an Naturschutzbehörden wüchsen stetig, wie Vogelsänger zur Frühjahrstagung der ehrenamtlichen Naturschutzbeiräte in Trebbin (Teltow-Fläming) erklärte. „Die Unterstützung durch die Beiräte mit ihrem fachlichen, wissenschaftlichen und praktischen Know-how sind eine große Hilfe für die Behörden.“ Die Beiräte, die aus sieben bis neun Mitgliedern bestehen, sollen Fehlentwicklungen in Natur und Landschaft entgegenwirken. dpa

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!