21.08.2018, 23°C
  • 14.02.2018
  • von Sophie Krause, Jörn Hasselmann

Berlin-Wilmersdorf: Radfahrerin von Auto erfasst und schwer verletzt

von Sophie Krause, Jörn Hasselmann

Sanitäter der Feuerwehr versorgen die verletzte Radfahrerin. Foto: Ralf Schönball

Auf der Wexstraße in Berlin-Wilmersdorf hat sich am Dienstagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Am Mittwoch korrigierte die Polizei ihre erste Meldung.

Eine 54 Jahre alte Radfahrerin ist beim Abbiegen an einer Kreuzung in Wilmersdorf am Dienstag schwer verletzt worden.

Anders als bislang von der Polizei dargestellt, fuhr die Radfahrerin in der Wexstraße in Richtung Bundesplatz. Kurz nach 16 Uhr wollte sie nach links in die Prinzregentenstraße einbiegen und wurde hierbei von dem 33-Jährigen Fahrer eines Volkswagens erfasst, der die Wexstraße in gleicher Richtung befuhr. Nach Polizeiangaben soll die Frau den Unfall verursacht haben, indem sie von rechts nach links "rübergezogen" ist zum Abbiegen. Zur Geschwindigkeit des Autos machte die Polizei keine Angaben.

Die Radlerin stürzte auf die Motorhaube und die Frontscheibe des Autos und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Sie kam mit Verletzungen an Kopf, Rumpf und Beinen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zunächst hatte die Polizei gemeldet, dass die Radfahrerin im Zuge der Prinzregentenstraße die Wexstraße bei Rot überqueren wollte.

Im Januar verunglückte eine Radfahrerin in Berlin-Schöneberg tödlich, nachdem ein rechts abbiegender Lkw sie am Kaiser-Wilhelm-Platz erfasst hatte, ein zweiter starb bei einem Unfall durch eine aufgerissene Autotür. 2017 starben 9 Radfahrer im Berliner Straßenverkehr.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!