22.04.2018, 21°C
  • 03.01.2018

Berliner Nahverkehr: U5 führt 3 Monate nicht zum Alexanderplatz

Die Nutzer der U5 werden sich zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz auf Schienenersatzverkehr einstellen müssen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Wegen Bauarbeiten werden Fahrgäste zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz auf Schienenersatzverkehr umsteigen müssen.

Ab 8. Januar wird die BVG einen Abschnitt der U-Bahnlinie 5 (Hönow–Alexanderplatz) wegen Bauarbeiten sperren. Betroffen sind die Haltestellen Strausberger Platz bis Alexanderplatz. Zwischen Frankfurter Allee und Strausberger Platz wird es nur den so genannten Pendelverkehr geben, wobei die Fahrgäste im Bahnhof Frankfurter Tor umsteigen müssen. Ab dem 9. April sollen die Züge dann wieder im Normalbetrieb fahren.

Als Ersatz für den gesperrten Abschnitt lässt die BVG Busse fahren, die als Ringlinie unterwegs sein werden. Dabei geht es über die Landsberger Allee mit Stopp an der Straßenbahn-Haltestelle Büschingstraße in Richtung Alexanderplatz und zurück über die Karl-Marx-Allee mit Halt am Bahnhof Schillingstraße. Fahrgäste aus Hönow, die zum Alexanderplatz wollen, können im Bahnhof Wuhletal auch in die S-Bahn umsteigen, die sie dann direkt ans Ziel bringt.

Ende 2020 sollen die Züge der U 5 dann über die Neubaustrecke Alexanderplatz–Brandenburger Tor von Hönow bis zum Hauptbahnhof fahren können. (Tsp)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!