22.10.2017, 13°C
  • 07.10.2017
  • von Stefan Jacobs

S-Bahn und Zugverkehr nach "Xavier": Bahnstrecke von Berlin nach Hannover wieder frei

von Stefan Jacobs

Auch zwei Tage nach dem Sturm fallen bei der Bahn weiterhin viele Züge aus Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Der Bahnverkehr ist noch massiv von Sturmschäden betroffen. Nur langsam normalisiert sich die Situation bei der S-Bahn und den Regional- und Fernzügen.

Die Schäden durch den Orkan "Xavier" behindern auch am Wochenende noch den Bahnverkehr in Berlin und Brandenburg. Betroffen sind sowohl die Berliner S-Bahn als auch der Regional- und Fernverkehr.

Nach Auskunft der S-Bahn fahren die Züge am Sonnabend folgendermaßen:

Die S1 ist geteilt und fährt zwischen Botanischem Garten und Waidmannslust sowie zwischen Hohen Neuendorf und Oranienburg. Zwischen Waidmannslust und Hohen Neuendorf fahren Ersatzbusse. Dasselbe gilt für den südlichen Abschnitt zwischen Nikolassee und Botanischem Garten, dort allerdings wegen planmäßiger Bauarbeiten.
Die S2 fährt zwischen Lichtenrade und Priesterweg sowie zwischen Südkreuz und Buch. Im Süden (Blankenfelde - Lichtenrade) und Norden (Buch - Bernau) fahren Ersatzbusse. Für beide Linien besteht eine Lücke zwischen Priesterweg und Südkreuz. Dort fahren nach Auskunft der Bahn "Ersatzbusse mit sehr eingeschränkter Kapazität".

Die S25 fährt zwischen Teltow Stadt und Priesterweg sowie zwischen Südkreuz und Schönholz. Ein Ersatzverkehr wurde im nördlichen Teil eingerichtet. Er fährt zwischen U-Bahnhof Heiligensee und Hennigsdorf.

Die S3 fährt zwischen Köpenick und Westkreuz nur im 20-Minuten-Takt. Zwischen Erkner und Köpenick fahren bis in die Nacht zu Montag Ersatzbusse wegen planmäßiger Bauarbeiten. 
Die Ringbahnlinien S41 und S42 fahren zwar wieder. Allerdings ist der wegen planmäßiger Bauarbeiten unterbrochene Abschnitt zwischen Westend und Gesundbrunnen nur mühsam zu überbrücken, weil die dort vorgesehenen Ersatzbusse nicht fahren. Sie wurden nach Auskunft der Bahn auf die Außenäste anderer Linien abgezogen, wo sie dringender gebraucht werden. Ab Montag soll die Sperrung auf den Bereich zwischen Westend und Beusselstraße verkürzt werden.

Die S45, S46 und S47 fahren wieder planmäßig auf ihren regulären Strecken, ebenso die S5 und die S75.

Die S7, S8 und S9 fahren wieder planmäßig.

Massive Einschränkungen im Regionalverkehr

Im Regionalverkehr sind die Einschränkungen weiter massiv. Nach Angaben der Bahn von Sonnabend Mittag ist der meistgenutzte RE1 zwischen Berlin und Fürstenwalde unterbrochen. Auch der ähnlich frequentierte RE2 zwischen Berlin und Cottbus fährt nicht. Laut dem Betreiber ODEG fahren Ersatzbusse, die aber bei weitem nicht die übliche Kapazität haben. Der RE3 fährt nur im nördlichen Teil zwischen Mecklenburg und Eberswalde, aber nicht von und nach Berlin.

Während der RE4 nach Angaben der Bahn regulär fährt, rollen die Züge auf der Linie RE5 nur zwischen Rostock/Stralsund und Berlin, aber nicht im südlichen Teil nach Wünsdorf und Elsterwerda.

Die Linien RE6 und RE7 sind nach wie vor komplett eingestellt.

Im Fernverkehr rollten die ersten Züge zwischen Hannover und Berlin wieder am Samstagnachmittag. Die Strecke zwischen Hamburg und Berlin bleibt noch das ganze Wochenende gesperrt; ein eingeschränkter Verkehr ist auf der Umleitungsstrecke über Uelzen und Stendal angelaufen. Die Strecke Hannover-Magdeburg-Berlin soll erst am Montag wieder frei sein. Dagegen meldet die Bahn die Strecken nach Leipzig und Dresden als zumindest eingeschränkt schon wieder befahrbar.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!