21.09.2017, 15°C

Archiv-Suche

Ihre Suche nach "Blicke nach Jerusalem" ergab 42 Treffer:

Suchergebnisse sortieren:
  • 18.09.2017

    Kultur : Das große Loslassen

    von Ulrich Amling

    Nachtkonzert nebenan in der St.-Hedwigs-Kathedrale. Nach der Toccata aus „L’Orfeo“, der klingenden Signatur Monteverdis, betreten die Sängerinnen und Sänger mit einem gregorianischen Introitus aus der Unterkirche den Raum. Dann flutet Polyfonie im alten Stil den gewaltigen Kuppelbau, und es ist wie ein

  • 18.09.2017

    Kultur : Wir wollen das Meer sehen

    von Udo Badelt

    gleichermaßen ans Festival zu binden. Man glaubt es ihr, dass die Proben großen Spaß machen, kennt sie doch viele Beteiligte seit Jahrzehnten. Zum 20. Jubiläum hat Bashkirova wieder viele bekannte Gesichter nach Jerusalem geholt: Kolja Blacher, Yefim Bronfman, Emmanuel Pahud, Renaud Capuçon. Alle treten ohne

  • 11.08.2017

    Medien : Unter Waffen

    von Lissy Kaufmann

    Selbstverständlichkeit ist. Nach Ramallah, nur eine halbe Stunde mit dem Auto von Jerusalem entfernt, kommen israelische Journalisten eher selten, und bis auf Amira Hass, Reporterin für die linksliberale Tageszeitung „Haaretz“, wohnt dort auch kein israelischer Journalist. „Es ist keinesfalls sicher dort, und ich bin

  • 10.06.2017

    Politik : Wie lebt es sich mit dem Nahostkonflikt?

    von Lissy Kaufmann

    DIE BRÜCKENBAUER Der Israeli Rami Elchanan (67) aus Jerusalem und der Palästinenser Bassem Aramin (49) aus Jericho sind enge Freunde, engagieren sich für Begegnungen und gegen die Besatzung. „Mein Name ist Rami und dieser Terrorist hier, das ist Bassem“, sagt der Jerusalemer Rami Elchanan. Er sitzt

  • 25.05.2017

    Brandenburg-Berlin : Die Stadt ist in Orange getaucht

    von Gunda Bartels

    evangelische Jugend „ganz ohne Schnaps“ ihre Schnapsidee der Gratis-Umarmungen um. „Das ist gelebte Nächstenliebe “, sagt sie überzeugt und drückt noch einen Sticker in die Hand, der nach ihren Worten für Flüchtlingsintegration wirbt. „Menschen: gleich wichtig, würdig, berechtigt“, steht drauf. Soziale oder

  • 21.05.2017

    Medien : Das Büro ist eine Mördergrube

    von Nikolaus von Festenberg

    , das man „Reise nach Jerusalem “ nennt: Einer der Untergebenen muss innerhalb einer Woche gehen. Einem schlägt die Stunde. Das Spiel will es so, sachliche Kriterien gibt es nicht, keine sozialen, keine durch Arbeitsleistung begründeten – das Büro gleicht in diesem Krimi einem brutalen Kindergeburtstag

  • 16.04.2017

    Politik : Papst: Hoffnung trotz Leids auf der Welt nicht aufgeben

    verschließen, sondern müsse nach vorne blicken . "Dort ist keine Mauer, dort ist der Horizont", sagte Franziskus auf dem Petersplatz, der mit 35.000 Blumen und Pflanzen aus den Niederlanden dekoriert war. Normalweise hält der Papst während der Ostermesse auf dem Petersplatz keine Predigt. Nach Anschlägen hohe

  • 09.01.2017

    Politik : Die nächste Bedrohung

    von Christian Böhme, Lissy Kaufmann

    Premier Benjamin Netanjahu verlor keine Zeit, um die Terrorattacke in Jerusalem am Sonntag mit dem „Islamischen Staat“ (IS) in Verbindung zu bringen. „Das ist Teil desselben Musters, inspiriert durch den IS, wie wir es in Frankreich gesehen haben, dann in Deutschland und jetzt in Jerusalem . Das ist

  • 29.09.2016

    Politik : Der Rechtspopulismus enthält unverkennbare braune Spuren

    von Shimon Stein und Moshe Zimmermann

    -Demonstrationen lässt sich vereinzelt eine israelische Fahne blicken . Und zweitens scheint angeblich diese Allianz nicht aussichtslos zu sein, denn seit Jahren geht es in Israel für rechtspopulistische Parteien in der Wählergunst bergauf, ja sie zählen zu den Regierungsparteien. Israel als Nachahmungsobjekt

  • 19.09.2016

    Kultur : Im Glauben fest

    von Bernhard Schulz

    „geheiligt“ bedeutet. Religion im Mittelpunkt eines Kulturfestivals? Nachdem es sich zuletzt politischen Themen wie der Immobilienspekulation gewidmet hatte, muss das geradezu als Verbeugung vor dem unwandelbaren Charakter Jerusalems als Heiliger Stadt gedeutet werden, verehrt in allen drei monotheistischen

von
5

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!